Google

Neuigkeiten von Google

  1. Über Google
  2. Neuigkeiten von Google
  3. Ankündigungen
  4. Ankündigung

Gewinner des YouTube-Videowettbewerbs „361 Grad Toleranz“ stehen fest

Gymnasium in Niedersachsen gewinnt Hauptpreis: Einen Workshop-Tag mit exklusivem Konzert von MTV-Music-Award-Gewinner „Silbermond“ an der Schule sowie einen Empfang im Bundeskanzleramt

Hamburg, 6. November 2009 – Die Gewinner des Videowettbewerbs „361 Grad Toleranz – der YouTube Schülerwettbewerb gegen Ausgrenzung“ stehen fest. Hauptpreisträger ist eine Schülergruppe des Humboldt-Gymnasiums in Gifhorn. Sie gewinnt für ihre Schule einen „Tag für Toleranz“ mit Workshops, Diskussionsrunden und Exklusiv-Konzert von „Silbermond“ (MTV Europe Music Award „Best German Act“ 2009) auf dem Schulgelände sowie eine Reise nach Berlin inklusive Empfang im Bundeskanzleramt. Initiiert von YouTube hatten unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel die Kampagne „Laut gegen Nazis“ und die Amadeu Antonio Stiftung Ende August Schülerinnen und Schüler im gesamten Bundesgebiet dazu aufgerufen, Videos gegen Ausgrenzung und Intoleranz zu drehen und auf YouTube hochzuladen. Binnen der 6-wöchigen Laufzeit wurden über 350 Filme in den Kategorien „Kurzfilm“, „Musikvideo“ und „Reportage“ eingereicht. Der YouTube Kanal der Aktion unter www.youtube.de/361grad verzeichnete rund 225.000 Besuche. Die Videoaufrufe der prominenten Partner und Unterstützer von 361 Grad Toleranz über 1 Millionen mal angesehen.

Claus K. (17), Till K. (17), Stephan H. (18), Rene D. (17), Martin S. (17) und Tillmann B. (17) sind Schüler der Europaschule Humboldt-Gymnasium im Nordosten Niedersachsens und besuchen die 12. Klasse. In ihrem actiongeladenen YouTube Video „Toleranz Team“ ist nicht nur eine tolerante Spezialeinheit gegen Ausgrenzung im Einsatz, es werden auch die Bewohner Gifhorns zum Thema interviewt. Rene D., in HipHop-Kreisen auch bekannt als „MKR“, performt sogar zusammen mit seinen Mitschülern ein eigens für den Wettbewerb kreiertes Rap-Stück zu „Toleranz“, das hitverdächtig ist. Ihr Video ist zu finden unter www.youtube.com/watch?v=zs6fxy3TZ2M.

Ulrich Wickert, Autor, Moderator und Juror des Videowettbewerbs, sagt über das Gewinnervideo: „Man erkennt sofort, dass die Schüler viel Zeit und Mühe in dieses Video investiert haben. Die Tatsache, dass sie nicht nur einen Kurzfilm gedreht, sondern darüber hinaus auch eine Reportage und ein Musikvideo produziert haben, macht sie zu einem würdigen Gesamtsieger des Wettbewerbs.“ Smudo von „Die Fantastischen Vier“, auch Juror bei 361 Grad, zeigte sich beeindruckt von dem Einfallsreichtum aller Teilnehmenden am Wettbewerb: „Vom Musikvideo mit Rap oder Gesang, über kritische Reportagen oder animierte Kurzfilme – jedes Schülerteam hat Toleranz ganz individuell interpretiert.“ Stefanie Kloß, Sängerin der Band „Silbermond“, ergänzt: „Es war wirklich sehr schwer, aus den zahlreichen großartigen Einreichungen die besten Filme zu bestimmen. Mich begeistert, wie engagiert die Jugendlichen in den Wettbewerb gegangen sind. Wir freuen uns wahnsinnig darauf, ein Konzert an der Schule der Hauptgewinner zu geben und mit den Schülern über Ausgrenzung und Intoleranz zu diskutieren.“

Neben den Hauptpreisträgern des Wettbewerbs aus Gifhorn wählte die Jury auch die ersten fünf Plätze der drei Einreichungskategorien „Reportage“, „Kurzfilm“ und „Musikvideo“. Die Niedersachsen fahren gemeinsam mit den anderen erstplatzierten Schülerteams nach Berlin. Dort besuchen sie zusammen Museen, Gedenkstätten, treffen andere Engagierte und werden im Bundeskanzleramt empfangen. Alle zehn Gewinnerteams (Gesamtsieger und Plätze 1 bis 3) erhalten Camcorder für sich und die Video-AGs ihrer Schulen von Toshiba sowie Gutscheine von New Yorker, Sponsoren der Initiative 361 Grad Toleranz.

„Laut gegen Nazis“-Kampagnenleiter Jörn Menge ist mit dem Erfolg des Videowettbewerbs mehr als zufrieden: „Ziel der Initiative war es, die Jugendlichen zu motivieren, sich mit dem Themenkomplex Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung auseinanderzusetzen. Wie die Hunderte von Einreichungen zeigen, ist dieses Thema an den Schulen nach wie vor brandaktuell.“ Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, ergänzt: „Im Web 2.0 gibt es sehr viele selbstproduzierte Videos und Filme, die zu Hass und Gewalt aufstacheln. Alleine im deutschsprachigen Raum sind es über 50 rechtsextreme Internetcommunities, 16 Internetradios und es gibt sogar einen eigenen Neonazivideokanal. Dieser Wettbewerb hat dazu beigetragen, dass diesen menschenverachtenden Ideologien im Rahmen einer bundesweiten Kampagne etwas entgegen gesetzt wird. Daher freut mich das Engagement der Schülerinnen und Schüler außerordentlich."

Philipp Schindler, Vice President Nord- und Zentraleuropa des YouTube-Mutterkonzerns Google, sagt: „YouTube ist eine einzigartige Plattform, die Millionen von Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturkreisen über Videos, Kommentare und weitere interaktive Funktionen zusammenbringt. Ziel der Aktion 361 Grad Toleranz war und ist es, ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung zu setzen und junge Menschen dort zu erreichen, wo sie sich heutzutage aufhalten: im Internet. Dies ist uns dank unserer zahlreichen Partner und Unterstützer gelungen, denen ich auf diesem Wege noch einmal danken möchte.“

Horst Wewetzer, stellvertretender Schulleiter des Humboldt-Gymnasiums Gifhorn, sagt zum Erfolg seiner Schüler: „Die ganze Schule freut sich mit unseren fünf Jungs, die mit ihrem Video bei sehr starker Konkurrenz gewonnen haben. Wir gehen nun gemeinsam mit den Initiatoren von 361 Grad Toleranz an die Organisation der Workshops und Diskussionsrunden sowie des Konzertes und freuen uns sehr auf diesen einmaligen Tag für unsere Schule.“

Der „Tag für Toleranz“ soll in Kürze am Humboldt-Gymnasium in Gifhorn stattfinden und richtet sich an alle 1.500 Schülerinnen und Schüler der Europaschule.

Die Gewinner und ihre Filme im Überblick:

Gesamtsieger und Hauptpreisträger
„Toleranz Team“ von CFKMADE, Gifhorn
www.youtube.com/watch?v=zs6fxy3TZ2M

Kategorie Kurzfilm

  1. Platz: „One Day“ von LisaZickeDeLuxe, Kamp-Lintfort
    www.youtube.com/watch?v=_UsB6bq7liw
  2. Platz: „kaufen sie drei, bezahlen sie drei“ von MsNotsch, Lemgo
    www.youtube.com/watch?v=G7MjkBBl360
  3. Platz: „XENO“ von dtd2409, Berlin
    www.youtube.com/watch?v=tkRzkQ_QVwY

Kategorie Musikvideo

  1. Platz: „lmgu4tolerance – Gemeinsam statt getrennt“ von Florillaful, Unterhaching
    www.youtube.com/watch?v=zCLMq2wa39k
  2. Platz: „Ronin ‘Falsches Bild’“ von Sertafu65, Berlin
    www.youtube.com/watch?v=pHOoF7SoWfI
  3. Platz: „Teil von mir“ von sevenrosesgsh, Hegelsberg
    www.youtube.com/watch?v=gbs3GLvU2eE

Kategorie Reportage

  1. Platz: „Toleranz“ von MrSupermaex, Leer
    www.youtube.com/watch?v=2QTlWcKJtEU
  2. Platz: „361° Toleranz – Sein auch Sie ein ToleranzEngel“ von FirstGuessLupus, Ibbenbüren
    www.youtube.com/watch?v=sRDxrINjFmU
  3. Platz: „361° Toleranz“ von Silvtretta10, Reuterstadt
    www.youtube.com/watch?v=V7svJx5yGwU

Jury von 361 Grad Toleranz
Folgende Unsterstützer und Partner waren Teil der Jury von 361 Grad Toleranz:

Über 361 Grad Toleranz

Gemeinsam mit der Kampagne „Laut gegen Nazis“, der Amadeu Antonio Stiftung und unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merke startete YouTube am 26. August 2009 „361 Grad Toleranz – der YouTube Schülerwettbewerb gegen Ausgrenzung“. Darüber hinaus beteiligen sich unter anderem die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), die Deutsche UNESCO-Kommission und die Aktion „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“. Prominente Paten und Unterstützer des Wettbewerbs sind unter anderem die Band Silbermond („Lebenszeichen“, „In Zeiten wie diesen“), die Schauspieler Daniel Brühl („Inglourious Basterds“, „Goodbye Lenin“) und Matthias Schweighöfer („Keinohrhasen“, „Mein Leben – Marcel Reich-Ranicki“), Smudo („Die Fantastischen Vier“), der Autor und ehemalige Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert sowie die TV-Moderatoren Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf, Hadnet Tesfai und Nazan Eckes. Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland waren dazu aufgerufen, Videos für mehr Toleranz und ein respektvolles Miteinander zu produzieren. Einsendeschluss der Videos auf www.youtube.de/361grad war der 16. Oktober 2009.

Pressekontakte

YouTube
Henning Dorstewitz
Communications & Public Affairs Sr. Associate
Google Germany GmbH
Tel. +49 (0)40 – 808 179 145
Email: hdorstewitz@google.com

Kampagne „Laut gegen Nazis“
Jörn Menge
Gründer und Kampagnenleiter
HeadUp Promotion GmbH / Kampagne „Laut gegen Nazis“
Tel. +49 (0)40 – 73 4444 722
Email: joern.menge@lautgegennazis.de

Amadeu Antonio Stiftung
Timo Reinfrank
Stiftungskoordinator
Amadeu Antonio Stiftung
Tel. +49 (0)30 – 240 886 11
Email: timo.reinfrank@amadeu-antonio-stiftung.de