Google

Neuigkeiten von Google

  1. Über Google
  2. Neuigkeiten von Google
  3. Ankündigungen
  4. Ankündigung

YouTube-Videowettbewerb für mehr Toleranz: Gewinner werden im Kanzleramt ausgezeichnet

Hamburg/Berlin, 3. Dezember 2009 – Schülergruppen aus drei Bundesländern wurden am Donnerstag im Bundeskanzleramt für ihren Einsatz gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer ausgezeichnet. Im Rahmen des bundesweiten YouTube-Wettbewerbs „361 Grad Toleranz“ (www.youtube.de/361grad) hatten sich die Schülerinnen und Schüler mit selbst gedrehten Videobeiträgen gegen mehrere hundert Mitbewerber durchgesetzt und wurden von den Initiatoren zu einer gemeinsamen Reise nach Berlin eingeladen. Ein Empfang im Bundeskanzleramt, Treffen mit prominenten Unterstützern des Wettbewerbs sowie Gespräche mit Experten standen dabei auf dem Programm.

Die Gewinner aus Niedersachsen, Bayern und Nordrhein-Westfalen wurden im Kanzleramt von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Böhmer, empfangen und für ihr Engagement ausgezeichnet. Im Namen von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die die Schirmherrschaft für „361 Grad Toleranz“ übernommen hatte, und in Anwesenheit von den Initiatoren der Kampagne und Pressevertretern überreichte Staatsministerin Böhmer den Schülerinnen und Schülern ihre Urkunden.

„Die Gewinner des Wettbewerbs ,361 Grad Toleranz’ haben mit ihren engagierten Filmen gegen Ausgrenzung, Intoleranz und Diskriminierung besonders beeindruckt. Herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung! Ich freue mich, dass sich durch die Aktion mehr als 350 Schülerteams intensiv damit beschäftigt haben, wie in unserem Land das Zusammenleben verbessert, Toleranz gelebt und Ausgrenzung begegnet werden kann. Mein Dank geht an die Organisatoren, allen voran YouTube, die den Wettbewerb ins Leben gerufen haben und diesen großen Erfolg möglich gemacht haben“, sagte Staatsministerin Böhmer am Donnerstag in Berlin.

Philipp Schindler, Vice President Northern and Central Europe des YouTube-Mutterkonzerns Google, sagt über den Wettbewerb: „Mit ‘361 Grad Toleranz’ wollten wir nicht nur Schülerinnen und Schülern einen zeitgemäßen Weg bieten, sich für Toleranz und mehr Miteinander stark zu machen, sondern auch ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung und Rassismus setzen. Fast eine Viertelmillion Kanalaufrufe und weit über eine Million Internetnutzer, die die Aufrufvideos der prominenten Paten von ,361 Grad Toleranz’ auf YouTube angeschaut haben, zeigen uns allen, wie sehr diese Themen Menschen bewegen.“

Im Rahmen einer Führung durch das Kanzleramt konnten sich die Jugendlichen einen Eindruck von der deutschen Regierungszentrale machen.

Wie der Wettbewerb auf YouTube stand auch die Reise der Schülerinnen und Schüler ganz unter dem Kampagnen-Motto „Gegen Ausgrenzung und Diskriminierung“. So standen für die Gewinner während einer Stadtrundfahrt zentrale historische Orte Berlins wie das Holocaust-Denkmal, der Reichstag, das Brandenburger Tor sowie der Alexanderplatz auf dem Programm. Ziel war es, den Jugendlichen ein Bild von der Hauptstadt in der Zeit des Naziregimes sowie während der Teilung in Ost- und West zu vermitteln. Davor diskutierten sie in den Räumen der Amadeu Antonio Stiftung mit deren Leiterin, Anetta Kahane, sowie mit Gabriel Landgraf von Exit Deutschland und Jörn Menge von der Kampagne „Laut gegen Nazis“ Themen wie den wachsenden Rechtsradikalismus seit der Wende. Auf ihrer Reise trafen sie zudem prominente Unterstützer der Aktion. Darunter die Schauspieler Tyron Ricketts, Matthias Schweighöfer und Ole Tillmann sowie MTV-Moderator Joko Winterscheidt.

Das Video der Gesamtsieger des Wettbewerbs, die die 12. Klasse des Humboldt-Gymnasiums in Gifhorn (Niedersachsen) besuchen, schafft es stilistisch, drei ganz unterschiedliche Zugänge zum Thema Toleranz zu vereinen: Action, Interviews und Musik. Im ersten Teil ist das „T-Team“, eine Anspielung an die berühmte amerikanische Action-Serie „The A-Team“, im Einsatz gegen rechte Gewalt unterwegs. Im Reportage-Teil des Films werden die Einwohner Gifhorns nach ihrem Verständnis von Toleranz befragt. Und im dritten Teil performt HipHop-Nachwuchskünstler und 361-Grad-Preisträger René D. alias „MKR“ sein Stück „Toleranz.“ Den kompletten Video-Clip „Toleranz Team // 361° Toleranz“ des Gesamtsiegerteams gibt es unter: www.youtube.com/watch?v=zs6fxy3TZ2M

Im Video der Erstplatzierten der Kategorie „Reportage“ berichten Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen II in Ostfriesland (Leer) in der abgedunkelten Kulisse eines leeren Kinosaals über ihre persönlichen Erfahrungen mit Intoleranz und Diskriminierung in Deutschland. Die Kamera beobachtet leise und ungeschminkt die persönlichen Erlebnisse der jungen Menschen. Das Video „Toleranz“ der Schülergruppe läuft unter: www.youtube.com/watch?v=2QTlWcKJtEU

Die Schülerinnen und Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums in Unterhaching erheben in ihrem Video gemeinsam ihre Stimmen gegen Fremdenhass. „Wir sind gegen Hass und gegen Gewalt, wir kämpfen zusamm’ für Gerechtigkeit“ lautet ihr Refrain. Mit ihrem selbst geschriebenen Lied mit HipHop-Part und Gesang haben sie den ersten Platz in der Kategorie „Musikvideo“ erreicht und sich gegen die Konkurrenz in der am stärksten umkämpften Wettbewerbskategorie durchgesetzt. Der Titel ihres Videos lautet „lmgu4tolerance – Gemeinsam statt getrennt“: www.youtube.com/watch?v=hl0rGWb8cpU

Im Video „One Day“ – 1. Platz in der Kategorie „Kurzfilm“ – hat es der Protagonist Robin gar nicht leicht. In seiner Klasse der Kleinste, im Sport der Langsamste und Fan des ,falschen’ Vereins. Der Spott seiner Klassenkameraden trifft ihn ständig und gnadenlos. Die Hänseleien seiner Mitschülerinnen und Mitschüler werden durch kleine Bälle symbolisiert, unter deren Last er am Ende eines Schultages fast zusammenbricht. Die Schüler des Städtisches Gymnasium Kamp-Lintfort (NRW) stellen Robins tägliche Qual in ihrem Kurzfilm gekonnt dar unter: www.youtube.com/watch?v=_UsB6bq7liw

Neben der zweitägigen Fahrt nach Berlin mit Besuch im Kanzleramt dürfen sich die Gewinner über neueste Camcorder von 361-Grad-Sponsor Toshiba freuen. Der Bekleidungshersteller New Yorker unterstützt die Aktion ebenfalls und sponsorte unter anderem Aktions-T-Shirts und Einkaufsgutscheine.

Über 361 Grad Toleranz

Gemeinsam mit der Kampagne „Laut gegen Nazis“, der Amadeu Antonio Stiftung und unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel startete YouTube im August 2009 „361 Grad Toleranz – der YouTube Schülerwettbewerb gegen Ausgrenzung“. Darüber hinaus beteiligen sich unter anderem die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), die Deutsche UNESCO-Kommission und die Aktion „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“. Prominente Paten und Unterstützer des Wettbewerbs sind unter anderem die Band Silbermond („Lebenszeichen“, „In Zeiten wie diesen“), die Schauspieler Daniel Brühl („Inglourious Basterds“, „Goodbye Lenin“) und Matthias Schweighöfer („Keinohrhasen“, „Mein Leben – Marcel Reich-Ranicki“), Smudo („Die Fantastischen Vier“), der Autor und ehemalige Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert sowie die TV-Moderatoren Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf, Hadnet Tesfai, Ole Tillmann und Nazan Eckes. Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland waren dazu aufgerufen, Videos für mehr Toleranz und ein respektvolles Miteinander zu produzieren. Binnen der 6-wöchigen Laufzeit wurden über 350 Filme in den Kategorien „Kurzfilm“, „Musikvideo“ und „Reportage“ eingereicht. Der YouTube Kanal der Aktion unter www.youtube.de/361grad verzeichnete über 240.000 Besuche. Die Videoaufrufe der prominenten Partner und Unterstützer von ,361 Grad Toleranz’ wurden bisher weit über 1 Million Mal angesehen.

Pressekontakt

YouTube
Henning Dorstewitz
Communications & Public Affairs Sr. Associate
Google Germany GmbH
Tel. +49 (0)40 – 808 179 145
E-Mail: hdorstewitz@google.com