Google

Neuigkeiten von Google

  1. Über Google
  2. Neuigkeiten von Google
  3. Ankündigungen
  4. Ankündigung

361 Grad Respekt: Videos für eine bessere Welt gesucht

Hamburg/Berlin, 25. August 2010 – Heute startet „361 Grad Respekt – der YouTube Jugendwettbewerb gegen Ausgrenzung“ unter der Schirmherrschaft von Dr. Kristina Schröder, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Jugendliche ab 13 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet sind ab sofort aufgerufen, eigene Videos für mehr Respekt und ein toleranteres Miteinander zu kreieren. Bis zum 16. Oktober können sie diese auf www.youtube.de/361grad hochladen. Die besten Beiträge werden von einer unabhängigen Expertenjury ausgewählt und von der Ministerin ausgezeichnet. Den Hauptgewinn stiften „Die Fantastischen Vier“: Die Erstplatzierten in den drei Einreichungskategorien werden die „Fantas“ backstage treffen und ihr Konzert am 22. November in Berlin aus einer eigenen VIP-Loge hautnah erleben.

Ziel der Aktion „361 Grad Respekt“ ist es, Jugendliche zu motivieren, sich mit den Themen Ausgrenzung, Rassismus, Homophobie und Cyber-Mobbing auseinanderzusetzen und sie für diese Problemfelder nachhaltig zu sensibilisieren. Junge Menschen – ganz gleich ob Schüler, Azubis oder Studenten – sind zudem gefragt, sich für ein respektvolles Miteinander stark zu machen. Der Wettbewerb geht bereits in die zweite Runde. Im Sommer 2009 folgten Tausende Schülerinnen und Schüler dem Aufruf, Videos gegen Ausgrenzung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu drehen und reichten insgesamt mehrere Hundert Videobeiträge ein.

Bundesfamilienministerin und Wettbewerbs-Schirmherrin Kristina Schröder sagte am Mittwoch in Berlin: „Respekt bedeutet ein von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung geprägtes Miteinander. Die Aktion ’361 Grad’ soll jungen Menschen zeigen, wie ein respektvoller Umgang aussehen kann und sie dazu motivieren, sich für Toleranz und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung einzusetzen. Ich freue mich sehr, diesen Wettbewerb als Schirmherrin unterstützen zu können.“

Erneut starten die Initiative „Laut gegen Nazis“, die Amadeu Antonio Stiftung und YouTube den Wettbewerb gemeinsam. „YouTube steht für den freien und weltweiten Austausch von Meinungen. Wir hoffen auch in diesem Jahr mit unseren neuen und alten Partnern mit ’361 Grad Respekt’ erneut ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung setzen zu können“, so Stefan Tweraser, Country Director Deutschland der YouTube-Muttergesellschaft Google. Mitinitiator und „Laut gegen Nazis“-Gründer Jörn Menge fügt hinzu: „Das große Engagement der Schülerinnen und Schüler in 2009 hat gezeigt, dass diese Themen nicht nur an Schulen nach wie vor brandaktuell sind. Sie haben uns darin bestärkt, die Aktion weiterzuführen und allen Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen.“

Auch dieses Jahr setzen sich viele Partner und Prominente ein und motivieren die Jugendlichen in Aufruf-Videos zur Teilnahme. Unterstützer sind neben den „Fantastischen Vier“ unter anderem Bands wie „Culcha Candela“ („Schöne Neue Welt“, „Hamma!“) und „Silbermond“ („Lebenszeichen“, „In Zeiten wie diesen“), der Schauspieler Daniel Brühl („Inglourious Basterds“, „Goodbye Lenin“), der Autor und ehemalige Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert sowie die Nationalspieler Philipp Lahm und Piotr Trochowski. Smudo von den „Fantastischen Vier“ sagt: „Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir eine solche Aktion unterstützen und unseren Teil dazu beitragen. Wir sind gespannt darauf, die Gewinner des Videowettbewerbs persönlich zu treffen und diese wichtigen Themen mit ihnen zu diskutieren.“

Im letzten Jahr spielte „Silbermond“ ein exklusives Schulkonzert für die Hauptgewinner und half bei der Auswahl der Gewinnerbeiträge. Sängerin Stefanie Kloß war beeindruckt von dem Einfallsreichtum der Teilnehmer: „Mich hat begeistert, wie motiviert und kreativ die Jugendlichen in den Wettbewerb gegangen sind. Es war wirklich sehr schwer, aus den zahlreichen großartigen Einreichungen die besten Filme auszuwählen.“

Auf dem YouTube-Wettbewerbskanal können die Teilnehmer ihre Videobeiträge wahlweise in einer von vier Kategorien einreichen: „Shortstory“, „Music“, „Freestyle“ oder „Support“. Alleine oder in Gruppen von maximal fünf Personen können die Jugendlichen Kurzfilme, selbst komponierte Musikvideos, Dokumentationen oder Reportagen drehen. Sie können Interviews mit Freunden, Mitschülern oder Passanten führen, Beispiele für kritische Alltagssituationen nachstellen oder fiktive TV-Spots oder Trickfilme kreieren. Zudem sind in der Kategorie „Support“ kurze Videostatements zum Wettbewerb möglich.

Anfang November werden die Gewinner verkündet. Eine unabhängige Jury ermittelt die Plätze eins bis drei und kürt dabei die kreativsten und nachhaltigsten Beiträge. Ausschlaggebend sind interessante Herangehensweisen, neue Ideen, innovative Umsetzungen und eine klare Botschaft. Im Anschluss an den Wettbewerb organisiert der Aktions-Partner die EU-Initiative „klicksafe“ zehn Workshops gegen Ausgrenzung und Cyber-Mobbing an Schulen im gesamten Bundesgebiet, deren Schülerinnen und Schüler bei „361 Grad“ teilgenommen haben. Die Plätze eins bis drei jeder Kategorie werden darüber hinaus von Hauptsponsor callmobile mit hochwertigen Smartphones und Prepaid-Karten inklusive Guthaben ausgestattet. Hartmut Herrmann, Geschäftsführer von callmobile, sagt: "Soziales Engagement ist uns sehr wichtig und deshalb unterstützen wir neben ’361 Grad Respekt’ schon seit Jahren Projekte, die sich für die Jüngsten in unserer Gesellschaft einsetzen.“

„361 Grad Respekt – der YouTube Jugendwettbewerb gegen Ausgrenzung“ wird unterstützt von: „Die Fantastischen Vier“, Daniel Brühl, „Culcha Candela“, Nazan Eckes, „Eisblume“, Philipp Lahm, „Revolverheld“, „Silbermond“, Hadnet Tesfai, Ole Tillmann, Piotr Trochowski und Ulrich Wickert sowie von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), der Deutsche UNESCO-Kommission (DUK), der EU-Initiative „klicksafe“ sowie der bundesweiten Aktion „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“.

Über 361 Grad Respekt

Mit „361 Grad Respekt“ wird der erfolgreiche YouTube Videowettbewerb gegen Ausgrenzung „361 Grad Toleranz“ aus dem Jahr 2009 fortgesetzt. Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder und zusammen mit der Initiative „Laut gegen Nazis“ sowie der Amadeu Antonio Stiftung startet YouTube am 25. August 2010 „361 Grad Respekt – der YouTube Jugendwettbewerb gegen Ausgrenzung“. Als weitere Partner engagieren sich die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK), die bundesweite Aktion „Schule ohne Rassismus/Schule mit Courage“, callmobile sowie die EU-Initiative „klicksafe“ für die Kampagne. Prominente Paten und Unterstützer des Wettbewerbs sind unter anderem „Die Fantastischen Vier“ („Schuld“, „MfG – mit freundlichen Grüßen“), „Silbermond“ („Symphonie“, „Krieger des Lichts“), „Culcha Candela“ („Hamma!“, „Schöne neue Welt“), „Revolverheld“ („Freunde bleiben“, „Keine Liebeslieder“) und „Eisblume“ („Eisblumen“) – sowie der Schauspieler Daniel Brühl („Inglourious Basterds“, „Goodbye Lenin“), der Autor und ehemalige Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert und die TV-Moderatoren Hadnet Tesfai, Ole Tillmann und Nazan Eckes. Jugendliche ab 13 Jahre können in den Kategorien „Shortstory“, „Music“, „Freestyle“ und „Support“ ihr Video einreichen und ein Zeichen für mehr Respekt und ein toleranteres Miteinander setzen. Der Hauptgewinn ist ein Treffen "backstage“ mit den Fantastischen Vier sowie ein VIP-Konzertbesuch am 22. November 2010 in Berlin.

Über YouTube

YouTube ist die führende Plattform für Online-Videos und die erste Adresse, um weltweit über das Internet Originalvideos anzusehen und Millionen von Menschen eigene Videos zu zeigen. YouTube betreibt ein Forum, über das Nutzer miteinander auf der ganzen Welt in Kontakt treten, sich informieren und austauschen können. Es dient außerdem als Plattform für kleine und große Partner und Werbetreibende zur Verbreitung von Original-Content. YouTube, LLC. hat seinen Sitz in San Bruno, Kalifornien (USA) und ist eine Tochtergesellschaft von Google, Inc.

Pressekontakte

YouTube
Henning Dorstewitz
Communications & Public Affairs Sr. Associate
Google Germany GmbH
Tel. +49 (0)40 – 808 179 145
Email hdorstewitz@google.com

Kampagne „Laut gegen Nazis“
Jörn Menge
Gründer und Kampagnenleiter
HeadUp Promotion GmbH / Kampagne „Laut gegen Nazis“
Tel. +49 (0)40 – 73 4444 722
Email: joern.menge@lautgegennazis.de