Google

Neuigkeiten von Google

  1. Über Google
  2. Neuigkeiten von Google
  3. Ankündigungen
  4. Ankündigung

„Life in a Day“-Premiere auf dem Sundance Film Festival

Live-Übertragung am 27. Januar auf YouTube: „Life in a Day“-Premiere auf dem Sundance Film Festival

Hamburg / Los Angeles, Kalifornien (USA), 6. Januar 2011 – Regisseur und Oscar-Preisträger Kevin Macdonald (State of Play – Stand der Dinge, Der letzte König von Schottland, Sturz ins Leere) hat seine Arbeit an Life In A Day abgeschlossen. Mit dem Film ist ein cineastisches Experiment entstanden, das das Leben rund um den Globus an einem Tag auf bislang einzigartige Art und Weise dokumentiert. Basis des Werks sind 4.500 Stunden Videomaterial, das Menschen aus 192 Ländern aufgezeichnet und auf der Onlinevideoplattform YouTube eingereicht hatten, um an der Entstehung des Films mitzuwirken. So führt Life in a Day die Namen von insgesamt 26 Co-Regisseuren auf, deren Einsendungen für die Produktion des Werks ausgewählt und verwendet wurden. Für ihre Mitarbeit sind diese zudem zu der Weltpremiere des Films auf dem Sundance Film Festival am 27. Januar eingeladen. Produziert wurde das Gemeinschaftswerk von Ridley Scotts „Scott Free UK“ in Partnerschaft mit YouTube. Aus Deutschland flossen unter anderem auch Szenen von der diesjährigen „Loveparade“ in Duisburg mit ein. Die dortige Katastrophe ereignete sich am 24. Juni – dem Tag, den Life in a Day rund um die Welt dokumentiert.

Weltweit sind Zuschauer eingeladen, die Premiere am 27. Januar als Live-Stream auf ywww.youtube.com/lifeinaday mit zu erleben. Im Anschluss an die Sundance-Premiere wird Festival-Leiter John Cooper eine weltweite Diskussionsrunde mit Macdonald und den 26 Filmemachern moderieren. Zuschauer, die die Live-Übertragung verpassen, können auf eine erneute Ausstrahlung am 28. Januar ausweichen – dann mit Untertiteln in 26 Sprachen. Später erscheint der Film auch auf DVD und wird in ausgewählten Kinos gezeigt.

Die zur Premiere eingeladenen 26 Co-Regisseure stammen aus der ganzen Welt, von Ägypten bis zur Ukraine. Ihre Videoclips fangen eine breite Palette an Lebensgeschichten ein. Etwa einen Koreaner, der innerhalb von neun Jahren die Erde per Fahrrad umrundet hat, eine junge Mutter, die gegen den Krebs ankämpft oder einen russischen Free Runner, der Moskau zu seinem Parcours gemacht hat.

Produzent Ridley Scott kommentiert im Vorfeld der Premiere: „Ich freue mich, dass wir kreative Köpfe aus der ganzen Welt auf eine so einzigartige Weise zusammenbringen. Ich bin überzeugt, dass Life in a Day für viele Menschen Ansporn sein wird, selbst eine Kamera in die Hand zu nehmen und ihre eigenen Geschichten zu verfilmen.“

„Der Prozess der Erstellung von Life in a Day war äußerst inspirierend für mich und mein Team, das mitgeholfen hat, sämtliche 4500 Stunden Filmmaterial, die wir erhalten haben, zu sichten und zu katalogisieren. Jeden Tag hatten wir das Gefühl, wir sähen 20 unterschiedlich inszenierbare Filme, da wir Einblicke in das Leben so vieler Menschen erhalten haben“, sagt Macdonald. „Es ist den Fähigkeiten, den Einsichten und der Großzügigkeit der zahlreichen Teilnehmer zu verdanken, dass am Schluss ein so beeindruckender, konsistenter und emotional gefangen nehmender Film dabei herausgekommen ist. Man bekommt wirklich einen Eindruck davon, was es hieß, am 24. Juli 2010 zu leben.“

Wer sich für die Entstehungsgeschichte von Life in a Day interessiert, kann sich die meisten der in den Film eingeflossenen Videos bereits jetzt anschauen. Ausgewählt und zur Sundance-Premiere eingeladen wurden die folgenden Filmemacher:

Über YouTube

YouTube ist die weltweit beliebteste Online-Video-Community, in der Millionen von Menschen Originalvideos entdecken, betrachten und bereitstellen können. YouTube bietet ein Forum der Information und Inspiration für Menschen auf der ganzen Welt und dient als Verteilerplattform für Originalinhalte und Werbebotschaften aller Art. YouTube, LLC hat seinen Sitz in San Bruno, Kalifornien (USA), und ist eine Tochtergesellschaft von Google Inc.

Über Ridley Scott, Produzent

Ridley Scott ist ein bekannter Filmemacher. Im Verlauf seiner erfolgreichen Karriere war er bereits dreimal für den Oscar für die beste Regie nominiert, zuletzt 2002 für seinen Film „Black Hawk Down“. Zu seinen weiteren preisgekrönten Filmen zählen „Gladiator“, der den Oscar, den Golden Globe und den BAFTA für den besten Film erhielt, sowie „Thelma & Louise“, der Scott 1991 seine erste Oscar-Nominierung als bester Regisseur einbrachte. Weitere seiner Filme sind „American Gangster“, „Der Mann, der niemals lebte“, „Ein gutes Jahr“ sowie der bahnbrechende Film „Blade Runner“ und der Klassiker „Alien“. Zuletzt entstand der Filmerfolg „Robin Hood“ unter seiner Regie. Zusammen mit seinem Bruder Tony hat Ridley Scott Scott Free Productions gegründet, ein Unternehmen, das eine breite Palette von Filmen für Kino und Fernsehen produziert. 2003 wurde Scott in Anerkennung seiner künstlerischen Beiträge zum Ritter des Order of the British Empire ernannt.

Über Kevin Macdonald, Regisseur

Kevin Macdonald ist ein preisgekrönter Filmemacher, dessen erster Spielfilm, „Ein Tag im September“, unterstützt durch das Sundance Institute Documentary Program, im Jahr 2000 einen Oscar für den besten Dokumentarfilm gewann. Sein zweiter Spielfilm, „Sturz ins Leere“, hatte 2003 beim Telluride Film Festival Premiere, eher er zum erfolgreichsten Dokumentarfilm der britischen Kinogeschichte wurde. Macdonalds erster Spielfilm, „Der letzte König von Schottland“, mit Forest Whitaker, hatte ebenfalls Premiere in Telluride. In Folge gewann er einen BAFTA als bester britischer Film sowie für das am besten angepasste Drehbuch. Whitaker gewann einen Oscar sowie einen BAFTA für seine Rolle in dem Film. Kevin Macdonald arbeitet derzeit an seinem nächsten Kinofilm, „Der Adler der neunten Legion”, mit Channing Tatum, Jamie Bell und Mark Strong. Neben seiner Tätigkeit als Filmemacher arbeitet Kevin Macdonald auch als Journalist. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Publikationen erschienen, u.a. im Guardian, Observer und Telegraph.

Über das Sundance Institute

Das Sundance Institute wurde 1981 von Robert Redford gegründet. Es ist eine gemeinnützige Organisation, die das Erzählen von Geschichten in Film und Theater fördert. Das Sundance Institute ist international bekannt für seine Programme zur künstlerischen Weiterentwicklung für Regisseure, Drehbuchautoren, Produzenten, Filmkomponisten, Stückeschreiber und Theaterkünstler. Jährlich veranstaltet es das weltberühmte Sundance Film Festival und hat Projekte wie „Engel in Amerika“, „Frühlings Erwachen“, „Boys Don’t Cry“ und „Born into Brothels“ gefördert.

Über LG Electronics Inc.

LG Electronics Inc. (KSE: 066570. KS) ist ein weltweit führendes, innovatives Technologieunternehmen in den Bereichen Unterhaltungselektronik, mobile Kommunikation und Haushaltsgeräte. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 80.000 Mitarbeiter in über 115 Niederlassungen auf der ganzen Welt. LG verzeichnete 2009 einen weltweiten Umsatz von 55,5 Billionen koreanischen Won (43,4 Mrd. US-Dollar). Das Unternehmen besteht aus fünf Geschäftsbereichen: Home Entertainment, mobile Kommunikation, Haushaltsgeräte, Klimaanlagen und Unternehmenslösungen. LG ist einer der weltweit führenden Hersteller von Flachbildfernsehern, Audio- und Videogeräten, Mobiltelefonen, Klimatechnik sowie Waschmaschinen. LG hat eine langfristige Vereinbarung unterzeichnet, um Global Partner sowie Technology Partner der Formel 1™ zu werden. Im Rahmen dieser hochrangigen Partnerschaft erwirbt LG exklusive Bezeichnungen und Marketingrechte als offizieller Lieferant von Unterhaltungselektronik und Mobiltelefonen sowie Datenverarbeiter dieses weltweiten Sportereignisses. Weitere Informationen finden Sie unter www.lg.com.

Über Scott Free UK

Scott Free verfügt über Niederlassungen in London und Los Angeles. Das Unternehmen entwickelt und produziert derzeit eine Reihe von Kinofilmen und Fernsehprogrammen, darunter die kürzlich fertiggestellten Filme „Cracks“, Regisseur Jordan Scott, mit Eva Green, „Welcome to the Rileys“, Regisseur Jake Scott, mit James Gandolfini und Kristen Stewart, sowie demnächst „Cyrus“ für Fox Searchlight unter der Regie von Mark und Jay Duplass, mit John C. Reilly und Jonah Hill.

Zu den aktuellen Produktionen zählen „Unstoppable – Außer Kontrolle”, unter der Regie von Tony Scott, für Twentieth Century Fox mit Chris Pine und Denzel Washington, „Robin Hood”, Regie Ridley Scott, für Universal mit Russell Crowe und Cate Blanchett, sowie „Das A-Team“, unter der Regie von RSA Films-Regisseur Joe Carnahan, mit Liam Neeson und Bradley Cooper.

Das Unternehmen produziert außerdem hochwertige Fernsehprojekte wie „Numb3rs“, wovon derzeit die sechste Staffel läuft, und eine zweite Staffel von „The Good Wife”, beide für CBS, außerdem die mit großem Budget ausgestattete, unabhängig finanzierte Miniserie „Die Säulen der Erde“, basierend auf dem Bestseller von Ken Follett. Der Film wurde in Ungarn gedreht und befindet sich derzeit in der Postproduktion. Kürzlich wurde der Scott Free-Film „Into the Storm“ für HBO und BBC für 14 Emmys nominiert.

Scott Free arbeitet eng mit RSA Films zusammen, der Werbefilmfirma, die Ridley Scott vor mehr als vierzig Jahren gegründet hat. RSA Films vertritt zahlreiche etablierte und neue Filmemacher, wobei eine Rolle von Scott Free darin besteht, diese Regisseure bei ihren Kinofilmen und Fernsehprojekten zu unterstützen.

Pressekontakt:

Presse-Team für YouTube Deutschland
a+o Gesellschaft für Kommunikationsberatung mbH
Tel: 040 / 4329 44 13
E-Mail: google@a-und-o.com